/, Neueste Beiträge, Reise/Urlaub mit Hund: Wohin in Österreich und weltweit?

Urlaub mit Hund: Wohin in Österreich und weltweit?

Mit dem Hund unbeschwert verreisen

Die schönste Zeit des Jahres naht. Doch wohin in den Ferien mit dem Hund? Er kommt natürlich mit in den Urlaub. Denn wo Frauchen und Herrchen sind, möchte der Vierbeiner auch sein. Wenn Sie die nachfolgenden Tipps beachten, genießen den Urlaub Hund und Mensch.

Mit den richtigen wird der Urlaub für Mensch und Hund ein voller Erfolg!

Damit der Urlaub Hund und Mensch gefällt, das Ziel sorgfältig auswählen

Das passende Reiseziel ist die wichtigste Voraussetzung, damit Hund und Mensch vom Urlaub profitieren. Prüfen Sie Ihre grundsätzlichen Vorlieben. Reisen Sie lieber in die Ferne oder wollen Sie das eigene Land genauer kennen lernen? Hiervon hängt es nämlich ab, mit welchem Verkehrsmittel Sie unterwegs sein werden und wie lange die Reise dauert. Das Mitfahren im Auto macht den meisten Hunden nichts aus, wenn Sie mindestens alle zwei Stunden eine kleine Rast einlegen. Doch testen Sie besser zuvor, ob Ihr Hund eine Ausnahme bildet und an der Reisekrankheit leidet. Dann besorgen Sie sich bei Ihrem Tierarzt rechtzeitig vorbeugende Mittel. Mit dem Flugzeug können Hunde heutzutage auch ganz bequem reisen, wenn Sie eine komfortable Airline wählen. Licht und eine Klimatisierung sollten zum Standard gehören. Ausreichend Zuwendung bis zum Start und umgehend nach der Landung sind wünschenswert. Wählen Sie aus verschiedenen Angeboten das für Ihren Hund passende aus.

Hundefreundliche Unterkunft wählen

Platz ist in der kleinsten Hütte, wenn Sie Ihren Hund gern bei sich haben. Doch damit allein ist es nicht getan. Unabhängig von der Größe der Unterkunft sollte es sich um ein hundefreundliches Angebot handeln. Suchen Sie gezielt nach einem Hundehotel, einer Pension, die auf tierische Gäste vorbereitet ist oder nach einem Campingplatz für Hundefreunde. Dort fühlen sich die Besucher weniger vom lustigen Treiben der Vierbeiner gestört. Das Hundehotel zeichnet sich dadurch aus, dass es einen besonderen Service für Hunde bietet. Dazu zählen beispielsweise spezielle Wellness-Behandlungen für Vierbeiner, ein Pool, in dem sich der tierische Begleiter ordentlich auspowern kann oder eine Auswahl an verschiedenen Hunde-Menüs.

Ob auf hoher See oder mit dem Auto unterwegs: Testen Sie vorher, ob Ihr Vierbeiner an der Reisekrankheit leidet und besorgen Sie sich gegebenenfalls die entprechenden Mittel beim Tierarzt.

Welche Aktivitäten erwarten Hund und Mensch?

Nur auf der faulen Haut zu liegen, ist für Hunde keine Option, selbst wenn sie gern stundenlang dösen. Wie wäre es mit einem Aktivurlaub am Strand? An Hundestränden sind Hunde nicht nur erlaubt, sondern gern gesehen. Meist stehen in diesen Bereichen kostenlose Kotbeutel zur Verfügung, entsprechende Entsorgungsmöglichkeiten gibt es auch. Selbstverständlich sollte sein, die Hinterlassenschaften seines Hundes zu entfernen. Schließlich wollen sich alle Besucher am Strand wohlfühlen. Wer die Übermütigkeit seines Hundes im Wasser nicht genau einschätzen kann, nimmt vorsichtshalber die Schleppleine mit, damit der Vierbeiner nicht zu weit ins offene Meer schwimmt. Mit etwas Training fühlt sich der Hund auch auf dem Boot wohl. Ein kleiner Törn auf dem Wasser ist also kein Problem. Für seine Sicherheit sorgt eine Schwimmweste. Die sollte gut sitzen, damit der Hund in seiner Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt wird. Hundefreundliche Ferienhäuser bieten neben einer Grünfläche zum Spielen und Erholen eine Umzäunung, die den Hund vom Entlaufen abhält. Hier kann er dem Lieblingsball gut hinterher rennen oder die Hundefrisbee verfolgen. Wenn Sie mit Ihrem Hund am liebsten zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, wählen Sie Wander- und Radwege, die seiner Konstitution entsprechen. Nehmen Sie für unterwegs Trinkwasser für den Hund mit. Faltbare Reisenäpfe sparen Platz und sind Leichtgewichte.

Lesen Sie auch: Wie Sie Hunde oder Katzen vor Zecken schützen!

Gelten für den Hund Einreisebestimmungen?

Ob Sie für den Hund Einreisebestimmungen beachten müssen, hängt von Ihrem Reiseziel ab. Sind Sie in Deutschland unterwegs, sollten Sie für den Fall einer Erkrankung Ihres Hundes den Impfausweis mitführen. Registrieren Sie Ihr Tier bei einem Tierregister, beispielsweise TASSO. Geht es einmal verloren, lässt es sich auf diese Weise schneller wiederfinden. Dasselbe gilt, wenn Sie die Reise ins Ausland führt. Weiterhin haben Sie die für das Land gültigen Einreiseregeln zu beachten. Innerhalb der EU benötigt Ihr Hund einen aktuellen Impfstatus, der im EU-Heimtierausweis eingetragen ist. Außerdem kann es Vorschriften geben, wie lange welche Impfung her sein darf. Nicht alle Rassen dürfen in jedes Land einreisen. Informieren Sie sich am besten langfristig über die Bestimmungen. Informationen hierzu gibt unter anderem das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft oder HELP.gv.at

Hundefreundliches Hotel – von uns getestet!

Weitere Reise-Inspirationen

Auf zwei Rädern: Mit dem Fahrrad durch Lignano und noch viel weiter

©Lignano Sabbiadoro Wer im Urlaub das Auto [...]

Urlaub in Südfrankreich: Lavendelblüte in der Provence

Die Lavendelfelder der Provence - ein einzigartiges Naturschauspiel [...]

Bad Hévíz: Wellness inmitten von Seerosen

In Bad Héviz liegt der größte natürliche und biologisch [...]

ice Q – das höchstgelegene Haubenrestaurant Österreichs

Das auf 3.048 Metern Höhe, am Gaislachkogel in Sölden, [...]

Lesen Sie auch

So machen Sie Garten oder Balkon frühlingsfit

Bald ist es wieder soweit: Der Frühling kündigt sich [...]

Die neuesten Gartentrends auf der GARTENFREUDEN 2019

GARTENFREUDEN 2019  Die Tage werden wieder länger und wärmer [...]

Farbenfroher Herbst auf dem Balkon und im Garten: Hortensien mit extralanger Blütezeit

Nach einem bunten Blütenmeer in Frühling und Sommer ist es [...]

Arzneipflanze des Jahres 2018: Cannabis als Medizin gegen zahlreiche Krankheiten

Die Hanfpflanze Cannabis sativa, die eine Vielzahl an pharmakologisch [...]

2019-08-01T19:44:35+00:00