Die Hansestadt ist nicht nur Deutschlands größte und grünste Hafenstadt, sondern mit rund 2500 Brücken auch die brückenreichste Europas.

Alster, Kanäle, der Hafen mit den Container- und Kreuzfahrtschiffterminals und natürlich die Elbe, prägen die Stadt, die noch viele weitere spektakuläre Attraktionen der Superlative bietet. 

Einst war Südamerika das Ziel der eleganten „Cap San Diego“, heute ist der größte, fahrtüchtige Museumsfrachter der Welt ein beliebter Veranstaltungsort mit „Repräsentationsaufgaben“. Erst kürzlich führte der „Weiße Schwan des Südatlantiks“ genannte Frachter die Parade der Traumschiffe auf der Elbe bei den „Cruise Days“ an. Vom maritimen Denkmal zur futuristischen Architektur der künftigen Elbphilharmonie, dem neuen Hamburger Wahrzeichen mitten in der Elbe. Eine Besichtigung der Baustelle ist ein absolutes Highlight – schon wegen der sensationellen Aussicht. In zwei Jahren soll das Konzerthaus mit der wellenförmigen gläsernen Dachlandschaft eröffnet werden. Ein Stück weiter die historische Speicherstadt, der weltgrößte zusammenhängende Lagerhauskomplex zwischen Fleeten genannten Kanälen.

Einen Abstecher wert ist das „Miniatur Wunderland“, die größte Modelleisenbahnanlage der Welt mit über tausend Zügen und 15.000 Metern Gleise, eingebettet in originalgetreu nachgebauten Landschaften, wie etwa die Speicherstadt. Von der Elbe zur Binnenalster und zum Rathaus, dem Mittelpunkt der Stadt. Hier ist eine Führung durch den prächtig ausgestatteten Sandsteinbau im Stil der Neo-Renaissance aus dem 19.Jahrhundert ein absolutes Muss.

Was wäre aber ein Hamburg-Besuch ohne Einkaufsbummel: Vom Rathausmarkt sind es nur wenige Schritte zum Prachtboulevard Jungfernstieg mit dem legendären Alsterhaus, dann zum Gänsemarkt und zurück über das edle Hanseviertel – die Shopping-Passage in der Poststraße/Große Bleichen – weiter über den Neuen Wall zum Ballindamm mit der neuen Europa-Passage und über die Mönckebergstraße zum Hauptbahnhof.

In Hamburg sind die Nächte lang…
Die weltberühmte Reeperbahn, einst schummriges Rotlichtviertel in St.Pauli hat sich zum Szenetreff mit Bars und Musikclubs mit Live-Musik neben Kunstgalerien, Theater, Musicalhäusern und Restaurants gewandelt. Ein Besuchermagnet gleich am Anfang der Großen Freiheit ist die auf fünf Stockwerke verteilte „Beatlemania“-Ausstellung mit der Geschichte der Fab Four – Nur einen „Gitarrenwurf“ entfernt vom Club „Indra“,  in dem vor 50 Jahren die Karriere der Beatles begann und noch heute die Nächte durchgefeiert werden. Treffpunkt von Nachtschwärmern, aber auch Frühaufstehern, darunter zahlreiche Touristen, ist am Sonntagmorgen der traditionsreiche Fischmarkt am Ufer der Elbe. Bühnenreife Marktschreier verkaufen hier nicht nur Fische, sondern auch Obst, Gemüse und vieles andere mehr. Nach diesem Spektakel geht’s zum Brunch mit Jazzmusik in die historische Fischauktionshalle …

Information:  www.hamburg-tourismus.de

TEXT: GOLDEN Age Archiv, Edith Köchl | FOTO: Michael Zapf, HAMBURG MARKETING